Die Geographie der Literatur (Buch, 2008)

Wo spielt Literatur? Diese vermeintlich simple Frage eröffnet ein erst in Ansätzen etabliertes Forschungsgebiet mit neuen methodischen Zugängen unter dem Stichwort »Literaturgeographie«.Jede literarische Handlung ist irgendwo lokalisiert, wobei die Skala von gänzlich imaginären bis zu realistisch gezeichneten Schauplätzen mit hohem Wiedererkennungswert reicht. Die Literaturgeographie rückt die vielfältigen Bezugnahmen von Räumen der Fiktion auf den Realraum…

Tells Theater (Buch, 2004)

Der 17. März 1804 ist der zeitliche Dreh- und Angelpunkt der Darstellung. An diesem Tag wurde am Hoftheater Weimar, unter Goethes künstlerischer Leitung, Friedrich Schillers »Wilhelm Tell« uraufgeführt – zu Lebzeiten dessen grösster und zugleich letzter Triumph. Vor diesem Theaterereignis liegen dreihundert Jahre Mythos Wilhelm Tell im vielfältigsten Formenspiel, nach ihm sind Stationen einer schier…

Landschaften im Taschenformat (Buch, 2003)

»Die Idee, von schönen Punkten billige Ansichten in gefälligem Format herzustellen, war unstreitig ausgezeichnet.« Präziser, als es in diesem Zeitungsartikel von 1905 geschieht, lässt sich das Erfolgsgeheimnis der Ansichtskarte nicht auf den Punkt bringen. Die Bildkarten im Taschenformat können auf eine mehr als hundertjährige Erfolgsgeschichte zurückblicken. Barbara Piatti präsentiert die Ansichtskarte mit Landschaftsmotiven im Kontext…

Traum- und Sehnsuchtsorte (Seminar, 2012)

“Sehnsuchtsorte, Erinnerungsräume – Annäherungen an ein literaturgeographisches Konzept”. Forschungsseminar an der Universität Basel (HS 2012) mit Wissenschaftsblog:  www.ProjizierteOrte.wordpress.com In Flauberts Madame Bovary (1856) träumt die Titelheldin in der normannischen Provinz von Paris. Ebenso sehnen sich Tschechows Drei Schwestern (1901), mehr oder minder gefangen in der langweiligen Garnisonsstadt, nach dem pulsierenden Moskau, Auch Max Frischs Montauk (1975) ist ein gutes Beispiel: Während…

Europa Erlesen. Basel (Buch, 2006)

Pressestimmen »Eine Schatzsuche und Entdeckungsreise zugleich. Eine Vielzahl bekannter und unbekannter Namen zeichnen ein ganzheitliches Bild der Stadt und ihrer Umgebung.« (Basler Zeitung, 11.12.2006) »Wer sich in den Band vertieft, ist von der Fülle des Gebotenen überrascht und ergreift dankbar die Gelegenheit, die Stadt des Erasmus, Jürg Laederachs oder Thomas Platters – die selbstverständlich alle…

DESIDERATA. Ein Festtag der Wünsche in Berlin (Festival, 2012)

Konzept: Marco Formisano und Barbara Piatti DESIDERATA. Ein Festtag der Wünsche in Berlin. 29. September 2012 Wünsche, Projektionen, Imaginationen: Berlin, die (neue) Heimat kreativer Köpfe aus den Bereichen Kultur und Wissenschaft, wird Schauplatz der DESIDERATA. Im Mittelpunkt charmanter, ungewöhnlicher Veranstaltungsformate stehen Berliner »Outsider« (der provokative Ausdruck wird bewusst gewählt): Kulturschaffende und Intellektuelle mit ausländischem Hintergrund, die…

Karten und Erzählungen (Workshop, 2012)

In Zusammenarbeit mit der ETH Zürich, Institut für Kartographie und Geoinformation, veranstaltete das Committee on Art and Cartography of the International Cartographic Association (ICA)  11.-13. Juni 2012 den Workshop »Cartography & Narratives« an der ETH Zürich. Der Workshop widmete sich der Frage, welche Beziehungen zwischen der Kartographie und Erzählungen bestehen. Das Interesse an diesem Thema…

Unsichtbare Grenzen – Streifzüge durch Paris (Workshop, 2011)

  Konzipiert und organisiert von Barbara Piatti und Anne-Kathrin Reuschel Am 4. Juli 2011 fand der »Art & Cartography«-Workshop mit dem Thema »Sichtbare/unsichtbaren Grenzen in Paris – ein gemeinsamer Rundgang mit Kartographen und Künstlern« statt – im Rahmen der XX. International Cartographic Conference. Insgesamt 26 Kartographen, Kartographinnen und Kunstschaffende aus den Bereichen Textildesign, Photographie, Kalligraphie,…

Rosseaus Garten (Buch, 2001)

Wie wird eine schöne, aber gänzlich unbekannte Insel zum europaweit bekannten Reiseziel, ja zu einem Mythos? Barbara Piatti geht dieser Frage in ihrer Kulturgeschichte der St. Petersinsel im Bielersee nach. Sie stellt die wechselvolle Geschichte, die malerische Landschaft und ihren berühmtesten Bewohner Jean-Jacques Rousseau vor. Rousseau hat 1765 einige Wochen hier verbracht. Seine Schilderungen der…

MDMD – The Multidimensional Mapping Device (Film, 2012-2015)

Ein Filmprojekt in Zusammenarbeit mit der ICA-Commission on “Art & Cartography” und der ETH Zürich, Institut für Kartografie und Geoinformation “Karten sind die Zukunft. Kartografie ist heute so etwas wie der Todestern in Star Wars. Karten können alles machen – die ultimative Waffe im Universum. Sie können dir den nächsten Starbucks finden oder zusehen, dass…